Leider liefern wir nicht in Dein Land.

SERVICE CHAT SPRICH DIREKT MIT DENEN, DIE DEIN BIKE BAUEN:

IM MOMENT IST UNSER CHAT NICHT VERFÜGBAR. WIR SIND ABER BALD WIEDER FÜR DICH LIVE DA.

Wir sind am Montag wieder ab 8 Uhr erreichbar. Schreib uns eine e-Mail.
Schwierigkeitsgrad: Einfach
Diese Arbeiten sollten für jeden Fahrradinteressierten ohne Probleme durchzuführen sein. Für diese Workshops ist entweder kein Werkzeug nötig, oder Du benötigst Standardwerkzeug wie Inbusschlüssel, Zange oder Schraubendreher. In dieser Kategorie findest Du vor allem Einstellarbeiten.
Ähnliche Themen: Artikel drucken

Dämpfung einstellen

Die Dämpfung bremst das Ein- und Ausfedern von Gabel und Dämpfer ab. Ohne Dämpfung würde die Federung unkontrolliert ein- und ausfedern. Beim Federungsvorgang presst ein Kolben Öl Durch enge Bohrungen und verringert damit die Federgeschwindigkeit. Bei einigen Federgabeln und Dämpfern kannst Du die Einfedergeschwindigkeit (Druckstufe) einstellen wie folgt:

1. Stelle zunächst die Dämpfung am Hinterbau ein. Dazu stellst Du dich auf die Pedale, rollst ein paar Meter und lässt dich dann mit deinem ganzen Gewicht in den Sattel plumpsen. Achte jetzt auf den Hinterbau. Als Faustregel gilt: Der Hinterbau darf nicht öfter als einmal nachwippen. Dann nämlich ist die Zugstufe zu gering. Drehe die Einstellschraube in dem Fall ein- oder zwei Klicks hinein. Der umgekehrte Fall: Wippt der Hinterbau gar nicht nach, dann ist die Zugstufe zu stark eingestellt. Also: Einstellschraube sukzessive heraus drehen. Bild 1

2. Auch für die Gabel gibt es eine „Trockenübung" um die Dämpfung grob einzustellen: Nimm den Lenker in beide Hände, ziehe die Bremse und federe die Gabel mit voller Kraft ein. Dann lässt Du den Lenker blitzartig los. Das Vorderrad sollte bei diesem Test nicht oder nur ganz leicht vom Boden abheben. Ansonsten musst Du die Zugstufe der Gabel schrittweise nachstellen.


Druckstufe und Lockout

Die Einstellschrauben für die Druckstufe (Ausfedergeschwindigkeit) sind oft blau und befinden sich in der Nähe der Zugstufe. Bild 14 Die genauen Positionen der Einstellrädchen variiert zwischen den Federgabeln und Dämpfern. Lies dazu bitte immer die Gebrauchsanweisung Deines Canyon Bikes.

Die Druckstufe regelt die Sensibilität des Federelements beim Einfedern. Wenn Dein Bike zum Beispiel unangenehm wippt, dann kannst Du durch Verhärten der Druckstufe entgegensteuern. Ebenso wenn Dir zum Beispiel die Gabel bergab an Stufen stark abtaucht.

Je weniger Druckstufe, desto sensibler, feinfühliger und komfortabler ist die Federung.

Bei Fox CTD Federelementen stellst Du die Druckstufe über das CTD-Einstellrad ein.

Der Lockout ist sozusagen die Extremform der Druckstufendämpfung. Damit kannst Du die Federung komplett blockieren.

TIPP: Benutze den Lockout so selten wie möglich. Auch wenn sich jede Federung auch bergauf ein wenig arbeitet – das kostet keine wertvolle Energie. Wenn Du dagegen die Federung blockierst, dann verlierst Du alle Vorteile wie Komfort, Traktion und Energieersparnis.

Fahre nicht mit zu schnell eingestellter Zugstufe, da das Fahrrad sonst außer Kontrolle geraten kann

Fahre nicht mit eingeschaltetem Lockout über Hindernisse, da sonst das Federelement beschädigt werden kann


Canyon unternimmt große Anstrengungen, die Qualität und die Richtigkeit aller Angaben in diesem Tech Support Center sicherzustellen. Alle Arbeiten, die Du an Deinem Bike durchführst sind auf eigene Gefahr. Im Zweifelsfall solltest Du Dein Bike zu Canyon schicken oder zu einem anderen Fachmann bringen.
Canyon übernimmt keine Gewähr oder Haftung für die Inhalte in diesem Tech Support Center.

Bild 1: Einstellen der Zugstufe an Fox 36 Gabeln

Bild 2: Einstellen der Druckstufe bei Fox 32 RLC Gabeln

Hat Dir das weitergeholfen?JaNein

Pure Cycling.