Leider liefern wir nicht in Dein Land.

SERVICE CHAT SPRICH DIREKT MIT DENEN, DIE DEIN BIKE BAUEN:

IM MOMENT IST UNSER CHAT NICHT VERFÜGBAR. WIR SIND ABER BALD WIEDER FÜR DICH LIVE DA.

Wir sind am Montag wieder ab 8 Uhr erreichbar. Schreib uns eine e-Mail.
Schwierigkeitsgrad: einfach
Diese Arbeiten sollten für jeden Fahrradinteressierten ohne Probleme durchzuführen sein. Für diese Workshops ist entweder kein Werkzeug nötig, oder Du benötigst Standardwerkzeug wie Inbusschlüssel, Zange oder Schraubendreher. In dieser Kategorie findest Du vor allem Einstellarbeiten.
Ähnliche Themen: Artikel drucken

Prüfungen vor der ersten Fahrt

Es ist sinnvoll Dein Canyon vor der ersten Fahrt folgenden Prüfungen zu unterziehen:

1. Bist Du mit der Bremsanlage vertraut?


Die Bremsen an Deinem Canyon haben unter Umständen eine sehr viel stärkere Bremswirkung als die Bremse Deines bisherigen Rades. Mache auf jeden Fall zuerst einige Probebremsungen abseits des Straßenverkehrs. Taste dich langsam an die maximal mögliche Verzögerung heran.

2. Bist Du mit der Schaltungsart und der Funktionsweise der Schaltung vertraut?


Mach dich auf einem unbelebten Platz mit der Schaltung vertraut. Beachte, dass Du nicht vorne und hinten gleichzeitig schaltest und dass Du während des Schaltvorgangs nicht zu stark in die Pedale trittst.

3. Passt die Rahmenhöhe und sind Sattel und Lenker richtig eingestellt ?


Stelle dich über das Oberrohr Deines Bikes und prüfe, ob Du mindestens zwei bis drei Finger breit Freiheit im Schritt hast. Bild 1 Sollte dies nicht der Fall sein, kontaktiere unsere Hotline. Der Sattel sollte so eingestellt sein, dass Du bei Cross Country- und Marathonbikes das Pedal in der untersten Stellung mit der Ferse gerade noch erreichen kannst. Prüfe, ob Du den Boden noch mit den Fußspitzen erreichen kannst, wenn Du im Sattel sitzt. Bei All Mountain-, Enduro- und Freeride-Bikes wird der Sattel in der Regel tiefer positioniert. Insbesondere beim Bergabfahren empfiehlt es sich, den Sattel tiefer einzustellen.

4. Bist Du bereits einmal mit Klick-Systempedalen und dazugehörigen Schuhen gefahren ?


Vor der ersten Fahrt mit diesen Pedalen musst Du dich im Stillstand sorgfältig mit dem Einrast- und Lösevorgang vertraut machen. Am besten lehnst Du dich beim Üben an eine Wand, damit Du nicht umkippst. Reguliere gegebenenfalls die Einrast- und Auslösehärte. Lies in jedem Fall zuerst die Gebrauchsanleitung, die Du im BikeGuard findest.

5. Verwende Dein Canyon nur für den angegebenen Einsatzzweck


Mountainbikes für den Cross Country- und Marathoneinsatz sind nicht für harte Abfahrten auf verblocktem Terrain oder für Sprünge. geeignet. Für den All Mountain- oder Enduro-Einsatz stehen dir spezielle Modelle zur Verfügung. Mit den Torque-Modellen kannst Du auch so genanntes Freeriding, mit Stitched-Bikes auch Dirtbiking betreiben. Renn- und Triathlonräder sind nur für den Einsatz auf asphaltierten Straßen geeignet. Beachte, dass manch ein Fahrmanöver eines Profis einfach aussieht, aber tatsächlich eine Menge Training und Erfahrung benötigt. In der Regel sind Canyon- Räder für ein Gesamtgewicht (Fahrer und Gepäck zusammen gerechnet) von 120 kg ausgelegt. Diese Grenze solltest Du nicht überschreiten.

6. Sind alle Federelemente optimal abgestimmt?


Um die optimale Leistung aus Deinem Mountainbike herauszuholen, musst Du die Federelemente abstimmen. Tipps und Tricks zum Einstellen des Sag, Zugstufe, Druckstufe, Lockout, ProPedal, Durchschlagschutz und allen weiteren Einstellmöglichkeiten findest Du hier im Supportcenter.



Canyon unternimmt große Anstrengungen, die Qualität und die Richtigkeit aller Angaben in diesem Tech Support Center sicherzustellen. Alle Arbeiten, die Du an Deinem Bike durchführst sind auf eigene Gefahr. Im Zweifelsfall solltest Du Dein Bike zu Canyon schicken oder zu einem anderen Fachmann bringen.
Canyon übernimmt keine Gewähr oder Haftung für die Inhalte in diesem Tech Support Center.

Prüfe die Überstandshöhe vor der ersten Fahrt

Prüfe die Überstandshöhe vor der ersten Fahrt

Hat Dir das weitergeholfen?janein

Pure Cycling.