24 Okt. 2019 Canyon.com
Canyon // News & Storys

Rampage 2019: Showdown in der Wüste Utahs

24 Okt. 2019 Canyon.com

Mountainbiking am Limit: Red Bull Rampage in Virgin, Utah, ist das prestigeträchtigste Freeride Event des Jahres und der letzte Stopp im Kalender der FMB World Tour. Nur die weltbesten Rider der Szene werden eingeladen.

Rampage 2019: Showdown in der Wüste Utahs // Photo: Canyon.com

Was macht die Rampage so spektakulär? Die Fahrer müssen mit einem Team aus zwei Leuten ihre eigene Line in die steilen Hänge bauen, die sie dann im Finale unter die Stollen ihrer Big Bikes nehmen. Vier Kriterien zählen beim Showdown am 25. Oktober 2019: Linienwahl, Tricks, Sprünge, Speed & Style.


Der 26-jährige Belgier Thomas Genon zählt zu den ganz Großen der internationalen Slopestyle-Szene und geht mit unserem Downhill Bike Sender an den Start. Immer wieder überzeugt er die Judges mit seinem unverwechselbaren Style. Wie kaum ein anderer versteht er es, seinen lässigen Fahrstil an das extreme Gelände in Utah anzupassen. Vom gewohnten Dirt Bike auf den Downhiller – für ihn kein Problem. Das brachte ihm in den vergangenen Jahren bereits vier Platzierungen in den „Top 6“ ein: Mit einem Mix aus Trick-Kombos und Big Mountain Riding gelang ihm 2018 ein fünfter Platz. Doch dieses Jahr verlief die Saison für Thomas etwas anders als geplant…


Ein kurzer Rückblick: Im März 2019 mit großen Zielen in die neue Saison gestartet – dann der Schock. Beim Start der Crankworx-Serie in Neuseeland kugelte sich „Tommy G“ beim ersten Feature in der Luft die Schulter aus und stürzte. Damit hatte sich das Event für ihn erledigt. Was folgte, war der direkte Rückflug nach Europa, um sich einer OP zu unterziehen. Vorbei der Traum, sich auch in diesem Jahr unter den weltbesten Fahrern ganz vorne zu platzieren. Stattdessen standen unzählige Wochen Reha auf dem Programm – begleitet von einer langen Zeit ohne Bike. Jeder von uns, der schon einmal verletzungsbedingt aussetzen musste, kann nachvollziehen, wie hart es ist, nur als Zuschauer an der Seite stehen zu müssen. Thomas arbeitete hart an sich, immer mit dem klaren Ziel vor Augen, möglichst bald wieder fit zu werden. Mitte Juli dann ein erster Lichtblick – der erste, richtige Tag seit vier Monaten auf dem Enduro Bike und die ersten Runden im Bikepark Châtel auf dem Downhiller. Ab dann war für ihn klar: Die Schulter hält, es geht aufwärts. Mitte August hatte sich Tommy daher dazu entschieden, den „Joyride“ in Whistler auszulassen, um sich voll und ganz auf die Rampage vorbereiten zu können. Während du diese Zeilen hier liest, jagt er sein Bike bereits über die Steilhänge Utahs…


Bei der Rampage kommt für „Tommy G“ nur unser kompromissloses Downhill-Geschoss infrage: das Sender CF. Entwickelt für Highspeed, die weitesten Sprünge und die anspruchsvollsten Abfahrten.

Viewport: 
Loading...