02 Mai. 2019 Alina Jäger

Lionel Vujasin

02 Mai. 2019 Alina Jäger

„Ich fahre einfach, genieße jede einzelne Minute und versuche so viel zu leiden wie möglich.“ Der frisch gebackener ZWIFT National Champion Lionel Vujasin bringt beträchtliche Wattzahlen auf die Pedale.

Lionel Vujasin // Photo: Alina Jäger

Als er zum Canyon.Home ins Café kommt, wirkt er zunächst einmal zurückhaltend/low-key. Um meine Fragen zu beantworten, nimmt er sich Zeit, er ist ein Denker.

How does it feel to be ZWIFT National Champion?
„Es ist ein bisschen seltsam. Ich fahre so viele Rennen und eigentlich fühlt sich jedes Rennen ähnlich an. Schon lange habe ich davon geträumt, auch einmal ein National Champion zu sein. Allerdings würde ich mir wünschen, dass zukünftig eine Atmosphäre geschaffen wird, bei der es sich tatsächlich auch realer anfühlt. Vielleicht mit einem Podium und einem echten Jersey im nächsten Jahr, um die Atmosphäre zu spüren. Trotzdem freue ich mich natürlich unheimlich, dass mein Avatar bald das National Champion Jersey bekommt.“

Wofür bist du bekannt?
„Ich bin easy-going und authentisch, würde ich sagen. Also…hoffe ich.“

Wie authentisch ist Indoor Racing?
„Die Fahrer in der KISS League werden alle streng kontrolliert. Ich habe ihnen auch einige Zahlen von Fahrten, die ich draußen gemacht habe, gesendet, um die Indoor Daten zu belegen.
ZWIFT wird zukünftig sicherlich stark daran arbeiten, ein System zu finden, dass das Spielen mit den Zahlen unterbindet. 2020 wird sicher ein großes Jahr für E-Racing. Ich freu mich drauf.“

Was ist das tollste am Indoor Racing?
„Das ist ganz klar die Community. Wir sind einfach alle Freunde, von Anfang an. Ich habe schon viele Leute über die Plattform kennen gelernt, darunter viele großartige Menschen. Darüber hinaus auch ganz klar die Bequemlichkeit, Flexibilität und das gute Zeitmanagement, das sich daraus bedingt. Ich habe mehr Zeit für meine Familie und Freunde. An Rennen teilzunehmen ist super einfach, weil es so viele verschiedene Timeslots gibt. Du kannst dir also deine Rennen genau so legen, wie du Zeit hast.“

Was denkst du: Wie wird die Zukunft des Indoor Racing aussehen?
„Ich hoffe stark, dass es zukünftig mehr Live Events geben wird. Das macht mir unheimlich Spaß und es ist toll, endlich die Charaktere hinter den Avatars kennen zu lernen und vielleicht ein Bier mit ihnen zu trinken.“

Wie unterscheidet sich die Taktik zwischen Indoor und Outdoor?
„Es ist total verschieden. Die ZWIFT Physics sind einfach anders. Ein professioneller Roadie wird niemals so gut im CX sein wie ein Mathieu van der Poel, es ist eine andere Disziplin. Du musst verstehen, wie dein Avatar und der Trainer auf deine Handlungen reagieren. Kurven fahren ist subtiler in der virtuellen Welt.“

Wie bist du so erfolgreich auf ZWIFT geworden?
„Ich weiß es nicht. Ich fahre einfach, genieße jede einzelne Minute und versuche so viel zu leiden wie möglich.“

Was würdest du jemandem entgegnen, der behauptet, Online Racing sei kein wirkliches Racing?
„Das ist einfach: Versuch’ bei uns mitzuhalten!“

Einer deiner Lieblingsplätze auf Erden?
„Das Rapha Café in London Spitalfields.“

Viewport: 
Loading...