Image

Ludo May in einem wunderschönen Blumenfeld. Ein ungewöhnliches Bild für ein EWS Rennen. // Photo: © Matt Wragg

20.05.2016, CANYON The Strive Diaries

Gute Stimmung in Wicklow

Wenn wildgewordene Menschen als Krokodile, Bananen und Wikinger verkleidet am Straßenrand stehen, ist man nicht zwangsläufig beim Karneval im Rheinland sondern unter Umständen bei einem Enduro Rennen in Irland. Dort wird unser Sport zelebriert wie kaum woanders. Dabei geht es um den Sport, den Zusammenhalt und den Spaß. Willkommen bei der dritten Runde der Enduro World Series in Wicklow, Irland.

Nach einem geschwächten Start in die Saison und dem Ausfall unseres neuen Teamfahrers Justin Leov ging unser Team wackelig ins Rennen. Niemand wusste im Vorfeld, was in Irland passieren wird. Durch den fehlenden Mann hätte niemand damit gerechnet, aber das Team hat es geschafft, einige Punkte gut zu machen und sich zu verbessern. Das hervorragende Wetter und die energiegeladene Luft durch die Fans pushten Ines, Joe und Ludo, Vollgas zu geben und sich solide zu platzieren.

Auf den ersten Stages lieferte Joe solide Top 10 Platzierungen ab und zeigte ganz klar, dass er ein Top 10 Fahrer ist. Er landete am Ende auf dem 15ten Platz. Ines Thoma machte ihr Ding wie man es von ihr kennt. Von 26 Pro-Starterinnen landete sie auf dem sechsten Platz. Sie ist einfach die konsistenteste Fahrerin in Deutschland. Zuletzt haben wir noch Ludo, der wichtige Punkte einfuhr, die uns auf den 6 Platz der Teamwertung brachten. Der nächste Stopp der EWS findet in La Thuille, Italien statt. Wir sind sehr gespannt wie es dort weitergeht.