Image

Elena Cecchini von CANYON//SRAM Racing fährt im dritten Jahr in Folge im Tricolore-Jersey.  // © Tino Pohlmann

29.06.2016, CANYON Nationale Meister 2016

Ein ganzes Jahr in den Nationalfarben

Nationaler Meister zu werden bedeutet die Aufnahme in einen elitären Fahrerkreis. Es geht um mehr, als die Ziellinie als Erster zu überqueren. Der Sieg verleiht einem Fahrer für ein ganzes Jahr die Ehre, in den Nationalfarben zu fahren – ein Ziel, nach dem alle Fahrer streben.

Überall in Europa sind die Nationalen Meisterschaften ein Fixpunkt im Radsport-Kalender. Sie kündigen das bevorstehende Jahres-Highlight an: die Tour de France. Der Ausgang der Nationalen Meisterschaften ist offen wie bei nahezu keinem anderen Rennen. Die Profi-Teams gehen oftmals nur mit einer Handvoll Fahrer an den Start, andere müssen es gar auf eigene Faust versuchen. Nichts ist vorhersehbar.

Pure racing.

Herzlich Willkommen zurück an alle Nationalen Meister 2016 und Glückwunsch an alle Canyon-Fahrer, die zusammen 23 Medaillen am letzten Wochenende nach hause gebracht haben.

Gold für Trixi Worrack: "Eine unglaubliche Geschichte"

CANYON//SRAM Racing

Nationale Straßenmeisterschaften:

Germany: Mieke Kröger, 1st / Lisa Brennauer, 2nd
Great Britain: Hannah Barnes, 1st
Italy: Elena Cecchini, 1st

Nationale Zeitfahrmeisterschaften:

Germany: Trixi Worrack, 1st / Lisa Brennauer, 3rd
Belarus: Amialiusik, 2nd

Movistar Team

Nationale Straßenmeisterschaften:

Spain: José Joaquín Rojas, 1st

Portugal: Nelson Oliveira, 2nd

Nationale Zeitfahrmeisterschaften:

Great Britain: Alex Dowsett, 1st
Portugal: Nelson Oliveira, 1st
Spain: Ion Izagirre, 1st / Jonathan Castroviejo, 2nd / Alejandro Valverde, 3rd
Germany: Jascha Sütterlin, 2nd 

Team Katusha

Nationale Straßenmeisterschaften:

Russia: Pavel Kochetkov, 1st / Maxim Belkov, 2nd / Sergey Lagutin, 3rd 
Norway: Alexander Kristoff, 2nd 
Spain: Angel Vicioso, 2nd 

Nationale Zeitfahrmeisterschaften:

Russia: Sergey Chernetskiy, 1st / Maxim Belkov, 3rd
Germany: Nils Politt, 3rd