Image

Weltbestzeit! Jan Frodeno am Ziel des #project740 // (c) Ingo Kutsche

19.07.2016, TRIATHLON Start-Ziel-Sieg bei der Challenge Roth

Weltbestzeit! Frodeno schreibt Triathlon-Geschichte

Europameister, Weltmeister, Olympiasieger und jetzt auch Halter der neuen Weltbestzeit: Mit seinem sensationellen Auftritt bei der Challenge Roth geht Jan Frodeno nun endgültig als einer der besten Triathleten aller Zeiten in die Geschichte ein.

7:35:39 Stunden! Das ist die Zahlenfolge, die Jan Frodeno am Sonntag in die Geschichtsbücher des Triathlon-Sports geschrieben hat. Satte 5:54 Minuten blieb Frodo unter der bis dahin gültigen Weltbestzeit von Andreas Raelert aus dem Jahr 2011. Damit ist er der weltweit schnellste Mensch, der je eine Langdistanz von 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen absolviert hat.

"Ich bin überglücklich, dass es geklappt hat und einfach dankbar, dass ich nicht eingebrochen bin", sagte Frodeno nach dem Rennen, "aber es gab keine andere Wahl, als volles Risiko zu gehen. Die Marke soll ja noch die nächsten zwei, drei Jahre halten."

#project740: Die Videoserie zu Frodenos Jagd auf die Weltbestzeit

Frodeno fährt schnellsten Bike-Split

Schon beim Schwimmen untermauerte er mit 45:22 Minuten seine Stellung als Topfavorit und legte den Grundstein zu seinem Start-Ziel-Sieg. Bei seiner Paradedisziplin, dem Radfahren, demonstrierte der amtierende Hawaii-Sieger dann seine Überlegenheit und fuhr in 4:08:07 den mit Abstand schnellsten Bike-Split.

Den abschließenden Marathon lief Frodeno in 2:39:18 und kam damit mehr als 20 Minuten vor dem Zweiten Joe Skipper aus Großbritannien ins Ziel. Die letzten Kilometer im Marathon taten höllisch weh, aber die Belohnung im Ziel mit der Weltbestzeit war umso schöner", sagte Frodeno.

VIDEO: SPEEDMAX CF SLX. SYSTEM COMPLETE. 

Speedmax CF SLX – Jan Frodenos Weltbestzeitmaschine

Da es bei einem Angriff auf die Weltbestzeit um jede Sekunde geht, wurde Frodenos Speedmax CF SLX eigens für das Projekt angepasst. So wurde der Lenker individuell für dieses Rennen und Frodenos Anforderungen entwickelt, um ihn in seiner Sitzposition eine zusätzliche aerodynamische Ersparnis zu ermöglichen.

Auch die Trinkflasche wurde an das Rad und Frodenos Vorlieben angepasst und ist ebenso eine Sonderanfertigung wie der Lenker und die Reifen, die den geringsten Rollwiderstand mit der bestmöglichen Aerodynamik bei Seitenwind vereinen. Frodenos Sitzposition wurde erneut im Windkanal optimiert – Trinkflaschen, Helm und Anzug nach ihren aerodynamischen Eigenschaften ausgewählt.

"Der Radrekord trotz Sturz ist natürlich toll. Aber ich bin wirklich froh, hinterher noch so gut gelaufen zu sein. Auf dem Rad bin ich nämlich die erste Runde etwas zu langsam gefahren und dafür die zweite zu schnell", sagte Frodeno: "So was rächt sich ja gern, macht sich aber auf jeden Fall in Form von krassen Schmerzen bemerkbar. Aber gut: eine Weltbestzeit bekommt man halt nicht geschenkt."

Speedmax CF SLX – Schau dir jetzt Frodos Maschine an

Frommhold und Kastelein in den Top 5

Den großartigen Erfolg der Canyon Athleten machten Nils Frommhold und Nick Kastelein perfekt, die beide ein außergewöhnlich starkes Rennen absolvierten und in die Top 5 fuhren. Vorjahressieger Frommhold blieb mit 7:57:49 Stunden unter der 8-Stunden-Marke und beendete das Rennen auf dem dritten Platz. Lange lag der 29-Jährige auf Silbermedaillen-Kurs, doch kurz vor dem Ziel wurde er noch von Skipper eingeholt. "Ich habe alles riskiert und alles reingelegt", sagte Frommhold, "aber bei Kilometer 41 überholt zu werden ist natürlich bitter."

Einen überragenden fünften Platz belegte Nick Kastelein aus Australien bei seinem ersten Langdistanz-Triathlon. Frodenos Trainingspartner, der ebenfalls auf dem Speedmax fährt, benötigte 8:05:03 Stunden und schaffte damit eine der schnellsten Debützeiten auf der Langdistanz.

Triathlon bei Canyon