Image

Photo: TDWsport.com

10.05.2017, PROSPORTS Giro d'Italia

Rory Sutherlands Giro Journal, Teil 1

Rory Sutherland bestreitet den 100. Giro d'Italia als persönlicher Bodyguard von Nairo Quintana und soll den Movistar Team-Leader Tag für Tag aus dem Wind und hektischen Situationen halten. Nach vier Etappen zieht Rory ein erstes Fazit und gewährt dir einen Einblick in die Abläufe einer Grand Tour.

Was im Fernsehen wie eine einfache Radtour aussieht, verlangt den Fahrern beim Giro d'Italia tagtäglich eine große Portion, Konzentration, Motivation, Leidensfähigkeit und Geschick ab. Hier fliegen Ellenbogen, Räder berühren sich bei 60 km/h und der Stresspegel der Fahrer bleibt für mehrere Stunden auf einem konstant hohen Level. Weit entfernt von den sagenhaften Fotografenbildern vom bunten Peloton vor Sonnenblumenfeldern und azurblauem Horizont ist das die ungeschönte Realität der Profis bei einer dreiwöchigen Rundfahrt. 

Nach den ersten vier Etappen schildert Rory aus seiner Sicht den Start des Jubiläums-Giro, der auf Sardinien startete und im Schlussanstieg zum Etna seinen ersten Höhepunkt und Schlagabtausch der Favoriten fand.

Schau dir Rorys Videoblog weiter unten an.