Image

(c) TDWsport.com

17.05.2017, PROSPORTS Giro d'Italia

Rory Sutherlands Giro Journal, Teil 2

Für sein großes Ziel, den Giro-Sieg, muss Nairo Quintana Boden gutmachen, nachdem er im Zeitfahren nach Montefalco Zeit verloren hatte. Aber: Der Weg nach Mailand ist noch lang. Im zweiten Teil seines Giro Journals gibt Nairos Teamkollege Rory Sutherland einen Ausblick auf die kommenden Etappen.

In den 21 Etappen einer Grand Tour kann einiges passieren. In der ersten Giro-Woche beklagten sich die Zuschauer über zu wenig Action seitens der Top-Favoriten. Doch nur eine Bergankunft war nötig, um das Rennen auf den Kopf zu stellen und das Klassement neu zu definieren. 

Für das Movistar Team läuft bislang alles nach Plan. Die "Blauen" waren jederzeit an der Spitze des Feldes zu sehen und hielten Nairo Quintana aus dem Wind und von brenzligen Situationen fern. Am zweiten Rennwochenende kam dann die Zeit zum Attackieren und mit zwei Etappensiegen sowie das Maglia Rosa auf Nairos Schultern war die Moral im Team enorm hoch. 

Nun, nach dem Verlust des Rosa Trikot beim Zeitfahren, geht es darum, Nairo von Sturzgefahren fern zu halten und auf selektive Etappen zu warten. Denn dort wird sich wieder die Chance ergeben, das Maglia Rosa anzugreifen. Die Erfahrung zeigt, dass es bis zum Ende der Rundfahrt noch einige Möglichkeiten zur Attacke geben wird. Erst recht mit dem anspruchsvollen Profil der finalen Giro-Woche. 

Schau dir Rory Sutherlands Einschätzung der Rennsituation im Videoblog weiter unten an. 

Rory Sutherlands Giro Journal, Teil 1