29.05.2017, CANYON CANYON FACTORY RACING

Through Mud and Madness

Bislang wurde jede Runde der diesjährigen Enduro World Series von miserablen Wetterkonditionen geprägt. Dies sollte Runde 4 in Irland natürlich nicht vorbehalten bleiben. Nach einem recht trockenen ersten Tag kamen am Folgetag schwere Regenfälle hinzu, die für die zweite Trainingspartie und das Rennen am Sonntag für ein schlammiges Erlebnis sorgten.

Joe Barnes, der seine Vorliebe für matschige Trails zu seinem Vorteil nutzen konnte, kehrte wieder zu seiner Topform zurück, nachdem die dritte Runde in Madeira nicht ganz nach Plan verlief.

Ines Thoma fuhr trotz Sturz als 10. ins Ziel und konnte weiterhin ihren zweiten Platz in der Gesamtwertung verteidigen.

Auch Justin Leov beeindruckt seit seinem verletzungsgeplagten Saisonstart nach wie vor mit einer steigernden Leistung und erzielte den 14. Platz.