Image

Mark Wallace riding to his first-ever World Cup podium finish in Lourdes. // Photo: © Boris Beyer

30.05.2017, CANYON Canyon Factory Racing

Das Canyon Factory Downhill Team auf dem Weg nach Fort William

Das World Cup Debut des Senders und des Canyon Factory Downhill Teams in Lourdes gaben einen Einblick was das Bike und die Fahrer leisten können, aber ließen die Downhill Welt auch mit einigen offenen Fragen zurück.

Mark Wallace hatte das Glück zusammen mit 18 weiteren Fahrern auf der Strecke zu sein, solange es noch trocken war und landete so mit Platz 2 auf dem Podium. Nur ein paar Runs später war Land unter und die Regenfälle sollten das Rennen von nun an bestimmen. Einer nach dem anderen der Top Fahrer geriet bei den fast unfahrbaren Bedingungen ins Schlingern. Troy Brosnan, nach seinem Seeding Run an siebter Stelle, erreichte schlussendlich nur Platz 68 im heiß erwarteten ersten Weltcuprennen für Canyon - offensichtlich enttäuscht von sich selbst, aber voller Freude für seinen Teamkollegen Mark. 

Das Rennen hinterließ mehr Fragen als es beantwortete und die Aufmerksamkeit schwenkte schnell nach Fort William. Überraschenderweise wird hier ein großer Fokus auf Mark liegen, während Troy sich zurück in Richtung Podium kämpfen muss wo er schließlich kein Unbekannter ist.

Da Fort William als eine der längsten und härtesten Strecken im Weltcup bekannt ist, müssen Troy und Mark eine gehörige Portion Fitness und Stärke mitbringen, um es hier nach ganz vorne schaffen. Zum Glück haben beide in der Off-Season zusammen mit dem mehrfachen Weltmeister Fabien Barel hart trainiert und sind mehr als bereit. 

Gut zu wissen:

Troy gewann 2014 in Fort William und sein Qualifying Run in Lourdes ließ sein Potential erahnen. Wir werden niemals wissen, wie gut er bei anderen Bedingungen gewesen wäre, aber dieses Wochenende sollte ein Podiumsplatz drin sein. 

Mark geht als Zweiter der Gesamtwertung aus dem ersten Weltcup. Dieser Erfolg und die Tatsache, dass sein 22. Geburtstag nur wenige Tage vor dem Rennen ist, macht es schwer ihn aufzuhalten. 

Ruaridh erholt such immer noch von seiner Schulterverletzung, wird aber an seiner Heimstrecke das ganze Wochenende vor Ort sein und Einblicke auf @canyon_factoryracing geben.