Image

Rory Sutherland im Zeitfahrmodus // Foto: TDWSport.com

05.09.2017, PROSPORTS Canyon bei der Tour of Britain

60 Sekunden mit Rory Sutherland

Einige der besten Fahrer des Planeten messen sich aktuell bei der Tour of Britain. Am Rande der Rundfahrt haben wir uns kurz mit jeweils einem der Topfahrer unserer drei Canyon Teams unterhalten. Nach dem Kurz-Interview mit Tony Martin geht es weiter mit Rory Sutherland vom Movistar Team. 

Wie oft hast du schon bei der Tour of Britain am Start gestanden?

Schon einige Male, ich glaube es ist meine dritte oder vierte Teilnahme.

Kapitän, Helfer oder Joker: Welche ist deine Rolle im Movistar Team bei der Rundfahrt?

Ein kleines bisschen von allem. Wir haben keinen reinrassigen Sprinter dabei und der Kurs liegt eher den Sprintern und Fluchtgruppen. Wir müssen die Möglichkeiten, die sich eröffnen, nutzen - und davon sollte es viele geben bei diesem Format, das durch beispielsweise nur sechs Fahrer pro Team jede Menge Spannung garantiert. 

Welches ist für dich das wichtigste Utensil für Rennen in Großbritannien?

Definitiv die wasserdichtigen Überschuhe von Endura!

Gibt es überhaupt irgendwelche Gemeinsamkeiten zwischen Schottland und deinem Wohnort Girona in Spanien?

Die Menschen an beiden Orten sind sympathisch und ich mag beide Orte wirklich gerne. Meine Familie kommt aus Schottland und ich lebe mit meiner Frau und den Kindern in Girona. Das ist perfekt für uns, da wir an beiden Orten gerne sind.

Wie gestaltest du dein Training? Fährst du auch mal mit dem Mountainbike oder nur auf dem Rennrad?

Ich fahre alles, es kommt natürlich auf die Jahreszeit an. Die meisten Profis fahren im Winter Mountainbike, um sich fit zu halten und etwas Abwechslung ins Training zu bringen. Ich persönlich liebe Mountainbiken, weil ich dann einfach rausgehe und losfahre. Das macht mehr Spaß als spezifisches Straßentraining mit fest definierten Zielen und Intensitäten.

60 SEKUNDEN MIT TONY MARTIN

60 SEKUNDEN MIT ALEX DOWSETT