Image

Steve Chainel verlässt das Pro Peloton und kehrt zum Cross zurück.

27.10.2017, ROAD Steve Chainel auf Canyon

ERSTE LIEBE – BESTE LIEBE

Was macht ein Radprofi, nachdem er seine Karriere beendet hat? Steve Chainel kehrt nach sieben Jahren im Pro Peloton zurück zu seiner alten Liebe: Cyclocross.

Als Profi hatte Steve den Ruf eines Klassikerjägerns, der besonders gut auf den Kopfsteinklassiklern zurecht kam. Die herausragende Fahrtechnik rührte aus seiner Leidenschaft zum Cyclocross. Während sich andere Profis nach der Saison eine Auszeit nahmen und erst nach Weihnachten behutsam mit dem Formaufbau für das neue Jahr begannen, fuhr Steve auch im Winter durch, nahm an Weltcups und Superprestige Series teil und konservierte seine Form bis zu den Frühjahrsklassikern. 

Die technisch und physisch anspruchsvollen Kopfsteinpflasterrennen mit ihrem On-Off-Charakter ähneln den Crossrennen, bei denen Fähigkeiten wie überragende anaerobe Leistungen sowie ausgezeichnete Qualitäten im Bike-Handling essentiell sind. 

Nach dem Ende seiner Straßenrad-Karriere startete Steve ein neues Projekt: Team Chazal-Canyon. Das Ziel des Teams ist es, junge französische Talente zu den Radstars der Zukunft zu entwickeln. Doch Steve agiert nicht nur hinter den Kulissen. Auf seinem neuen Inflite CF SLXfährt immer noch Rennen auf einem hohen Level.

Der Höhepunkt der Crosssaison liegt noch vor uns, und wir halten euch auf dem Laufenden zu Steve mit seinem Cyclocross Projekt Team Chazal-Canyon.