Image

Pauline und ihr Lux CF SLX beim World Cup in La Bresse

24.10.2018, PROSPORTS Pauline Ferrand-Prévot von CANYON//SRAM RAcing

5 Fragen an PFP

Die sympathische Französin besuchte uns heute im Canyon.Home in Koblenz. In einem kurzen Interview stand sie uns Rede und Antwort bezüglich der vergangenen Saison und ihrer Pläne für die Zukunft.

1.      Dein Blick zurück in die Saison 2018: Was war dein eindrücklichster Moment?

"Das war auf jeden Fall der XCO World Cup in La Bresse! Das Rennen im eigenen Land, zudem kommt mein Freund Julien Absalon aus dieser Gegend. Da waren eine Menge Leute, die extra meinetwegen gekommen waren. Natürlich bedeutet das viel Druck, aber ich war absolut bereit, alles zu geben! Ich war zwar nicht zu 100% fit, konnte aber Platz 4 herausfahren, da war ich schon wirklich glücklich mit. Und auch stolz, weil ich an diesem Tag nicht die Stärkste war, mich aber wirklich voll reingehängt habe! Deswegen war das ganz sicher mein Highlight des Jahres."

2.      Mal ganz abgesehen vom Faktor Leistung: Was hat dir in 2018 am meisten Spaß bereitet? Straße, MTB oder Cyclocross?

"Ich denke Cyclocross. Das habe ich zwei Jahre lang gar nicht gemacht und ich war irgendwie ein bisschen nervös, weil ich nicht wusste, welches Level ich erwarten konnte. Aber schon im ersten Rennen wurde ich Vierte, das Wochenende darauf konnte ich gleich gewinnen! Ich habe mich auch im Weltcup superwohl gefühlt, alles lief perfekt – bis zum Crash mit Jolanda … Aber, ja: Ich habe mich aufs Crossen gefreut und freue mich auch jetzt wieder auf die anstehende Saison."

3.      Jetzt der Blick nach vorne: Was ist dein größtes sportliches Ziel für 2019?

"Also, mein übergeordnetes Ziel ist, bei den Olympischen Spielen in Tokyo 2020 im Cross-Country [mit dem Lux, Anm. d. Red.] auf Gold zu fahren. Deshalb wird sich die 2019er Saison schon stark darauf ausrichten – mehr Cyclocross im Winter, danach MTB über den Sommer. Natürlich werde ich weiter Straßenrennen fahren, aber das dient dann eher der Vorbereitung. Mein Fokus liegt also definitiv auf dem Mountainbike."

4.      Und die private Pauline Ferrand-Prévot? Worauf freut die sich am meisten in 2019?

[lächelt] "Nun ja, Julien hat letzte Woche um meine Hand angehalten, wir sind verlobt! Die Hochzeit ist zwar nicht für nächstes Jahr geplant, eher nach Olympia, aber das ist natürlich trotzdem ein großes Thema für nächstes Jahr."

5.      Noch einmal der Blick ins Jahr 2020: Du wirst dich voll auf XCO konzentrieren?

"Ja, absolut. Das Straßenrennen ist nur zwei Tage vor dem Mountainbike-Rennen, und das ist einfach zu nah beieinander. Sowohl in London als auch in Rio bin ich bei beiden Rennen an den Start gegangen und das hat nicht funktioniert. In Tokio soll es aber unbedingt die Goldmedaille werden!​"