Image

Für Momente wie diesen leben wir diesen Sport / ©René Zieger

03.05.2015, CANYON Meilenstein in der Canyon Historie

Dowsett gelingt die #PerfectHour auf dem Speedmax WHR

Alex Dowsett schreibt im National Cycling Centre von Manchester Geschichte und knackt den UCI Stundenweltrekord. Gleichzeitig sorgt er damit für einen Meilenstein in der Canyon Historie. Mit dem Speedmax WHR stand dem Zeitfahrspezialisten die perfekte Rennmaschine für den Rekordversuch zur Seite.

Als Alex Dowsett kurz nach 14 Uhr im National Cycling Centre in Manchester das Speedmax WHR in die Luft reißt, hat es den Anschein, als habe der 26-Jährige noch reichlich Kraft über. "Die ersten 30 Minuten waren tatsächlich leicht – im Vergleich zu dem, was ich erwartet habe", sagt Dowsett: "Aber die letzten zehn Minuten waren einfach nur furchtbar hart."

Der Movistar Team-Profi hatte gerade einen neuen UCI Stundenweltrekord aufgestellt und Radsport-Geschichte geschrieben – und auch für Canyon ist dieser Triumph ein weiterer Meilenstein in der Firmen-Historie.

One Team.

One Goal.

One World Record.

52,937 Kilometer in 60 Minuten, über 5800 Pedalumdrehungen, mehr als 211 Runden auf der 250-Meter-Bahn, eine Dauerleistung von mehr als 400 Watt. Die perfekte Stunde, der verdiente Triumph, der unbedingte Wille es zu schaffen, die Überwindung der Angst – Das ist es, wofür wir unseren Sport leben und lieben. 

Von der ersten Minute des Projekts "Stundenrekord" bis zum Ertönen der Schluss-Sirene im Velodrom in Manchester war jedes kleinste Detail auf eine Maßgabe ausgelegt: die #PerfectHour. Monatelanges hartes Training, die Genesung nach Alex' Schlüsselbeinbruch, unzählige Stunden auf der Bahn und im Windkanal, um das perfekte Bike Setup zu finden – all das hat sich ausgezahlt, um den Rekord von Rohan Dennis um satte 446 Meter zu verbessern.

Dabei war lange unklar, ob es Dowsett überhaupt schaffen würde. Knapp 50 Minuten lang lag der Brite hinter Dennis' Rekord-Durchgangszeiten, zeitweise sogar mit zehn Sekunden Rückstand auf den Australier.

One Team.

One Goal.

One Love For The Sport.

Dann endlich, nach 179 gefahrenen Runden schwenkte die Anzeigetafel im Velodrom von Rückstand auf Vorsprung. Die Zuschauer feuerten Dowsett umso enthusiastischer an, trugen ihn förmlich von einer Rundenbestzeit zur nächsten.

"Die Zuschauer waren fantastisch, gerade in den letzten fünf Minuten haben sie mich durch ihren Jubel noch einmal so richtig nach vorne gepeitscht", sagte der frisch gebackene Rekordhalter nach dem Rennen.

One Team.

One Goal.

One Plan.

Ob er denn auch Zweifel daran hatte, den Rekord zu brechen? "Wir hatten den Plan – und ich mochte ihn nicht besonders – dass ich rund 45 Minuten hinter der Zeit von Dennis fahre und Kraft spare, um meine Pace in der finalen Viertelstunde noch einmal erhöhen zu können."

Der Plan ging auf. Mehr noch. Sein Team musste ihn zurückhalten, damit er nicht überdrehte: "Ich war zeitweise etwas euphorisch", so Dowsett: "Aber meine Coaches haben mich immer wieder per Funk ermahnt, mich an den vorgegebenen Plan zu halten. Als noch gut zehn Minuten zu fahren waren, habe ich gespürt, dass ich noch Kraft übrig hatte und ich konnte Vollgas geben, das war ein Traum."

So exakt Dowsett seine Rundenzeiten in das Holzoval gebrannt hat, so akribisch arbeiteten die Canyon Ingenieure im Vorfeld des Rekordversuchs an der Entwicklung des Rades und stellten Dowsett in Form des Speedmax WHR die perfekte Rennmaschine zur #PerfectHour zur Verfügung. Alle Anstrengungen mündeten schließlich in einem riesengroßen Radsport-Fest.

DAS war Pure Cycling!

Alle Details und Fakten zum SPEEDMAX WHR findest Du hier