Image

// ©Matt Wragg

05.06.2015, CANYON Hot Scotch Heat

The Strive Diaries Entry 3

Warme Sonnenstrahlen und blauer Himmel kombiniert mit kaltem Regen,Stürmen und Gewitter. Willkommen in Schottland! Aber genau diese harten Wetterwechsel machen dieses Land und den Stopp der Enduro World Series (EWS) so spannend, abwechslungsreich und sympathisch. Sollte Dir die Witterung dann doch mal auf die Laune schlagen, dann lässt dich wenigstens der schottische Scharm nicht hängen und sorgt für gute Stimmung.

Gerade mal eine Woche nach der EWS in Irland ging es beim Tweedlove Festival in Peebles weiter. Nachdem das Canyon Factory Enduro Team (CFET) in Irland Pech hatte und zwei Reifenpannen dafür sorgten, dass das Podium auf Abstand blieb, stieg die Spannung schon vor dem Rennen in Schottland. Letztes Jahr schaffte Joe Barnes den Sprung aufs Podium in seiner Heimat. Dadurch lastete in dieser Saison nicht gerade weniger Druck auf seinen Schultern. Leider hatte er am Ende der vierten Stage Schwierigkeiten, seine Routine zu finden. Laut eigenen Aussagen schlenkerte er mehr durch den Wald, als eine schöne straighte Line zu fahren. Auch Fabien Barel leistete sich leider direkt in der ersten Stage einen Patzer. Den Rest des Rennens war er damit beschäftigt, die verlorene wieder Zeit reinzuholen. Am Ende schaffte er es immerhin noch auf den vierten Platz. Joe und Ines Thoma landeten beide auf Platz acht.

Das letzte Quäntchen Glück fehlte uns leider bei den Rennen in Irland und Schottland. Doch bevor wir uns jetzt über das fehlende Glück beschweren, kehren wir Schottland und Irland den Rücken zu und richten alle Augen auf Frankreich. Denn dort ist der nächste Stopp der EWS. Schnallt Euch an, denn es wird steil in Samoens!