Image

Teamwork: Das Movistar Team kommt mit einer schlagkräftigen Equipe zum Start der Tour de France / (c) TDWsport.com

02.07.2015, CANYON Tour de France 2015

Alle für einen, Nairo für Gelb!

Der Juli steht wieder im Zeichen der Farbe Gelb! Was im American Football der Super Bowl und in der Filmbranche die Oscars sind, ist die Tour de France im Radsport. In rund 190 Länder wird die Frankreich-Rundfahrt übertragen. Und mittendrin: die beiden Canyon Teams Katusha und Movistar Team.

Dir kribbelt's auch schon in den Fußspitzen beim Gedanken an Plateau de Beille und Alpe d'Huez? Du liest Dir alle Tour Sonderhefte von vorne bis hinten und wieder zurück durch? Dann haben wir hier noch etwas für Dich. Zusammen mit Canyon Team Liaison Manager Andreas Walzer gewähren wir Dir einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen unserer beiden Teams und geben unsere Einschätzung für die Große Schleife ab.   

MOVISTAR TEAM

Alle für einen, Quintana für Gelb! So könnte man das Motto des Movistar Teams umschreiben. Nach dem zweiten Platz beim Debüt vor zwei Jahren will Nairo bei seiner zweiten Teilnahme die Tour de France gewinnen. "Teamchef Eusebio Unzué hat das komplette Team um Nairo aufgebaut", sagt Walzer: "Wie bei einem Fußballteam sind alle Positionen abgedeckt. Nairo als Kapitän mit Alejandro Valverde als seinem Stellvertreter. Castroviejo, Dowsett und Malori bilden das Kraftwerk. Alle drei sind in ihren Ländern gerade Zeitfahrmeister geworden und extrem tempohart. Sie halten Nairo aus dem Wind. Dazu Erviti und Izagirre als Allrounder, die in jeder Situation schnell reagieren können. Im Hochgebirge werden neben Valverde Herrada und Anacona Nairo unterstützen."

Andreas Walzers Meinung zu Nairo Quintana:

"Er ist der klare Kapitän und die Hoffnung eines ganzen Kontinents. Auf der Kopfsteinpflaster-Etappe muss er aufpassen, dass er keine Zeit verliert. Da werden ihn seine Teamkollegen wie ein rohes Ei behandeln. Am Berg ist Nairo das Maß aller Dinge. Ich bin optimistisch, dass er Großes leisten kann."

Andreas Walzers Meinung zu Alejandro Valverde:

"Alejandro hat schon früh angekündigt, dass er sich in den Dienst von Nairo stellen wird. Wer ihn kennt, der weiß, dass er aber auch jederzeit einspringen kann, falls es bei Nairo nicht laufen sollte. Mit den beiden hat das Team das schlagkräftigste Duo der kompletten Tour am Start. Gerade die Klassiker-Ankünfte der ersten Woche sind ihm auf den Leib geschneidert."

Movistar Team bei der Tour de France: Winner Anacona, Jonathan Castroviejo, Alex Dowsett, Imanol Erviti, José Herrada, Gorka Izagirre, Adriano Malori, Nairo Quintana, Alejandro Valverde

 

TEAM KATUSHA

Katusha geht mit zwei Speerspitzen in die 102. Tour de France. Joaquim "Purito" Rodríguez und Alexander Kristoff führen das Russian Global Cycling Project an. "Sieht man sich die Zusammenstellung bei Katusha an, dann sieht man zwei Teams innerhalb des Teams", sagt Walzer: "Eines um Purito, das andere um Alex. Die Kunst wird sein, die beiden Gruppen optimal aufeinander abzustimmen, denn das Kollektiv ist bei einer dreiwöchigen Rundfahrt ein extrem wichtiger Erfolgsfaktor."

Andreas Walzers Meinung zu Alexander Kristoff:

"In erster Linie wird Alex auf Etappensiege gehen. Letztes Jahr hat er schon zwei Etappen gewonnen. Dieses Ergebnis will er mindestens wiederholen. Dazu steht ihm ein starker Sprintzug mit Luca Paolini, Marco Haller und Jacopo Guarnieri zur Seite. Je nachdem wie sich das Rennen entwickelt, kann auch das Grüne Trikot für ihn durchaus interessant werden."

Andreas Walzers Meinung zu Joaquim Rodríguez:

"Purito hat in diesem Jahr gleich drei Optionen. In erster Linie ist für ihn die Gesamtwertung interessant, gerade wegen der wenigen Zeitfahr-Kilometer. Zudem könnte er sich im Kampf um das Bergtrikot für die Niederlage von 2014 revanchieren. Nicht zuletzt ist er einer der Topfavoriten bei den Etappen drei und acht. Sein Helferteam besteht aus Tiago Machado, Giampaolo Caruso, Alberto Losada und Dmitry Kozonchuk."

Team Katusha bei der Tour de France: Giampaolo Caruso, Jacopo Guarnieri, Marco Haller, Dmitriy Kozonchuk, Alexander Kristoff, Alberto Losada, Tiago Machado, Luca Paolini, Joaquim Rodríguez

Canyon wünscht Katusha und dem Movistar Team gute Beine und eine tolle Tour de France!