Einstellen der Federvorspannung und Federhärte

Bild 1: Einstellrad für die Federvorspannung bei der Fox 40

Bild 1: Einstellrad für die Federvorspannung bei der Fox 40

Bild 2: So kannst Du die Federvorspannung einstellen

Bild 2: So kannst Du die Federvorspannung einstellen

Bild 3: Einstellrad zum verstellen der Federvorspannung am Cane Creek Double Barrel Dämpfer

Bild 3: Einstellrad zum verstellen der Federvorspannung am Cane Creek Double Barrel Dämpfer

Die Federhärte bezeichnet die Kraft die nötig ist, um eine Feder um einen bestimmten Weg zusammenzudrücken. Mit weicheren Federn sprechen die Federelemente feinfühliger an, mit harten Federn wird das Fahrwerk straffer. Es ist nötig, die Federhärte auf das Fahrergewicht abzustimmen, damit die Federelemente beim Aufsitzen nicht zu weit einsacken. Die Federelemente dürfen nicht durchschlagen.

Federhärte einstellen

Bei allen Canyon Bikes werden Stahlfedern (sofern verbaut) mit optimaler Federhärte (OptiTune) ausgeliefert. Je nach Rahmengröße verbauen wir unterschiedliche Federn.

Federvorspannung einstellen

Mit der Federvorspannung kann der Sag (Negativfederweg) feinjustiert werden. Wird die Vorspannung erhöht, verkürzt sich jedoch der Federweg..
Bei der BoXXer kann die Federvorspannung am Drehknopf oben links am Standrohr eingestellt werden.
Bei Federgabeln ist der entsprechende Knopf zum einstellen der Federhärte zudem oft mit „Coil“ oder "Preload" bedruckt. Bild 1

An Dämpfern mit Stahlfedern kannst Du die Federvorspannung verändern, indem Du am Vorspannring drehst. Bild 2 Bild 3

Achtung: Verdrehe die Stahlfeder maximal um zwei Umdrehungen. Reichen diese Umdrehungen nicht aus, um die Feder wie gewünscht vorzuspannen, musst Du eine Feder mit einer anderen Federhärte einbauen.

Bei den meisten Federelementen dient Luft als Federelement. Statt Federhärte oder Federvorspannung wird dann der Luftdruck verändert.

Federelemente können nur dann optimal arbeiten, wenn sie auf das Fahrergewicht eingestellt sind. Denn Gabeln und Dämpfer müssen unter dem Druck des Fahrers etwas einsacken, damit sie Reserven haben, wenn auf einem Trail ein Schlagloch kommt – hier wird der so genannte Negativfederweg benötigt. Bei Steinen und Wurzeln hingegen komprimieren sich die Federelemente. Daher darf der Negativfederweg (auch Sag genannt) nicht zu groß sein. Einige bei Canyon verbaute Federelemente arbeiten mit Luft und lassen sich ganz einfach mit einer Dämpferpumpe (diese funktioniert auch bei Federgabeln) auf das individuelle Körpergewicht einstellen. Aber es gibt auch Modelle, in denen eine Stahlfeder zum Einsatz kommt. Hier empfiehlt sich ein Blick in die unten stehenden Angaben, denn eine vom Standard abweichende Federhärte kann nur durch Austausch erreicht werden. Selbstverständlich erledigt Canyon für Dich diesen Umbau auf Wunsch.