Leider liefern wir nicht in Dein Land.

SERVICE CHAT SPRICH DIREKT MIT DENEN, DIE DEIN BIKE BAUEN:

IM MOMENT IST UNSER CHAT NICHT VERFÜGBAR. WIR SIND ABER BALD WIEDER FÜR DICH LIVE DA.

Am 05.10.2014 schrieb der französische Topstar Fabien Barel mit seinem legendären Comeback in Italien Geschichte. Nach seiner schweren Verletzung mit einem gebrochenen Rücken, die er sich bei der ersten Runde der Enduro World Series (EWS) 2014 in Chile zugezogen hatte, war Fabien Barel beim letzten Rennen der Saison wieder an Bord. Das Rennen sollte eigentlich ein einfacher Formcheck werden, doch am Ende gelang Barel das Unvorstellbare. Barel holte den Sieg!

Das Ziel des Teams ist diese Saison ganz klar definiert. Sieg in der Teamwertung und Top-10 Platzierungen der einzelnen Fahrer. Die vier hochkarätigen Teamfahrer Fabien Barel, Joe Barnes, Ines Thoma und Ludo May ergänzen sich durch ihre Vielfältigkeit ideal. Oft erweckt das Team mehr den Eindruck einer Familie als den eines professionellen Rennteams. Das legt die Basis für Erfolge. Doch neben dem großen Anspruch auf Top-Platzierungen und der vollen Konzentration im Renneinsatz wäre Enduro nicht Enduro ohne die nötige Lockerheit und den Lifestyle vor und nach einem Rennen. Gemeinsames Reisen verbindet – das Team ist viel auf Achse, teilweise auch wochenlang in den entlegensten Regionen der Welt.







Um in der Weltelite des Enduro-Sports mithalten zu können, kämpfen die Teamfahrer auf den Stages und unsere Entwickler an den Schreibtischen gemeinsam um jede Sekunde. Dieser einzigartige Austauschprozess hat nur eins zum Ziel: Dort anzusetzen, wo die höchsten Anforderungen an das Material und die besten Mountainbiker der Welt zusammentreffen, um unsere Bikes noch besser zu machen.

Bis in die Haarspitzen motiviert wird das Team auch in 2015 wieder bei den bedeutendsten Rennen an den Start gehen – This is Enduro!

Canyon Factory Enduro Team

Fabien Barel

Fabien Barel

Französischer Mountainbike-Star, dreifacher Downhill-Weltmeister und studierter Ingenieur – Fabien ist ein Tausendsassa. Der sympathische 34-jährige Südfranzose agiert als Leitwolf des Teams mit seiner absoluten Professionalität.
Seine akribische Vorbereitung, seine Leidenschaft und sein Kampfgeist sowie sein unerschütterliches Streben nach Perfektion haben Fabien zu einer wahren Downhill-Legende gemacht. Dass er immer noch zu den schnellsten Mountainbikern der Welt gehört, hat der Franzose zum Ende der Saison 2014 eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Er und sein Strive CF schnappten sich die Goldmedaille beim letzten Stopp der EWS in Finale Ligure, Italien.

Joe Barnes

Joe Barnes

Ohne Joe wäre das Canyon Factory Enduro Team nicht was es ist. Der sympathisch-chaotische Schotte und selbsternannte „Top Chief“ bereichert auch 2015 die komplette Enduro World Series.
Wo der Gründer der „Dudes of Hazzard“ auch auftaucht, ist immer was los. Mit kontinuierlichen Top Ten-Plätzen und einem Podiumsplatz in seiner schottischen Heimat hat Joe die EWS bereits gehörig aufgemischt und ist 2015 ein heißer Kandidat für den ganz großen Erfolg.

Ines Thoma

Ines Thoma

Einschlägig bekannt als Deutschlands schnellste Enduro-Pilotin setzt unsere Ines nahezu jedes Wochenende ihren Motivationsspruch „Strive for the podium“ in die Tat um.
Die Liste ihrer Erfolge, allen voran die der letzten beiden Jahre, sprechen für sich: Siegerin der Megavalanche auf La Réunion, inoffizielle Enduro- Europameisterin und Deutsche Meisterin 2014 sind nur ein kleiner Auszug ihrer Erfolge. Die taffe und lebenslustige Oberallgäuerin hat auch für 2015 wieder große Ziele und wir freuen uns riesig Ines auf ihrem weiteren Erfolgskurs zu begleiten!

Ludo May

Ludo May

Komplettiert wurde das Canyon Factory Enduro Team 2014 durch unseren „Neuzugang“ Ludo May. Der 25-jährige Schweizer beeindruckt nicht nur durch seine besonderen Frisuren und Rockstar-Attitude, sondern auch durch seine kreativen und außergewöhnlichen Web Edits „Ludo et son velo“.
Ludo ist seit vielen Jahren erfolgreich in der Gravity-Szene, vor allem im Downhill Bereich unterwegs und bringt alles mit, was ein reinrassiger Racer haben muss. Und sein Ziel ist klar definiert: Er möchte dieses Jahr bei der Enduro World Series den Sprung in die Top-Ten schaffen. Auch wenn er sich beim ersten Rennen der Enduro World Series 2015 ein Schlüsselbeinbruch zuzog, ist alles noch drin. Alle Augen auf den wilden Schweizer, denn die Saison ist noch lang!

Pure Cycling.